Bald nur noch Geschichte?

Der Kiebitz in der Stadt Meerbusch

Kiebitz mit Küken (© 2015 Düring)

In den Jahren 1968 bis 1980 haben die Eheleute Beser aus Meerbusch über 20 Standorte von Brutkolonien des Kiebitz untersucht. In dieser Zeit ging der Brutbestand von über 100 Brutpaaren auf etwa 40 Brutpaare zurück.

Der Ornithologische Arbeitskreis im Rhein-Kreis Neuss hat die historischen und aktuellen Kiebitz-Standorte in Meerbusch im Jahr 2015 erneut unter die Lupe genommen. Bei der ehrenamtlich durchgeführten Kartierung von 26 Kolonie-Standorten konnte an 19 Standorten kein Kiebitz beobachtet werden. An 4 Standorten wurden Kiebitze zur Brutzeit beobachtet, aber ohne Bruthinweis. Brutverdacht bestand an 2 Standorten und nur an einem Standort gelang ein Brutnachweis mit nur einem einzigen Küken.

Wenn sich dieser Bestandsrückgang, der landesweit zu beobachten ist, weiter fortsetzt, ist der Kiebitz in Meerbusch bald nur noch ein Stück Geschichte. Der Schutz und Erhalt des Kiebitzes in unserer Region wird erhebliche gemeinsame Anstrengungen von Landwirtschaft, amtlichem und ehrenamtlichem Naturschutz erfordern. Ohne diesen Flugkünstler wäre unsere Heimat sicherlich aber ein Stück ärmer.

Ausführlichere Informationen finden Sie hier (PDF 211 KB)